Schritte, um Ihren Chef im Social-Media-Marketing zu verkaufen

Mit Wörtern wie „tweet“, „blog“ und „unfriend“, die in unser Standardwörterbuch aufgenommen werden, besteht kein Zweifel, dass soziale Netzwerke einen bedeutenden Platz in unserer zeitgenössischen Kultur einnehmen. Und es ist keine Überraschung, dass viele Unternehmen Social Media online nutzen, um online mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und mit ihnen zu kommunizieren.

Aber die Vorteile von Social Networking sind für manche nicht immer sofort offensichtlich. Und dies gilt insbesondere für Unternehmen, die daran interessiert sind, viel Kontrolle über ihre Marke und ihr Markenimage zu haben. Es kann schwierig sein, einige davon zu überzeugen, dass jedes Unternehmen etwas vom Online-Marketing zu gewinnen hat. Es kann schwer zu erkennen sein, wie Web 2.0-Marketing zu einem positiven Return on Investment (ROI) führen kann.

Wenn es darum geht, Ihren Chef oder Ihre Kollegen davon zu überzeugen, in soziale Netzwerke zu investieren, hilft ein Plan.

Hier sind die 7 Schritte, die Sie unternehmen können, um Social-Media-Marketing an Ihren Chef oder Ihr Unternehmen zu verkaufen.

1. Erklären Sie, warum Social Media ein unschlagbares Recherchewerkzeug ist. Wenn ein Unternehmen effektiv in der Social-Media-Landschaft eingesetzt wird, hören sie viel Gerede, das sie sonst nicht hören würden. Diejenigen, die an Social-Media-Marketingkampagnen beteiligt sind, können die Kanäle auf die Erwähnung ihrer Unternehmen, Wettbewerber, Branche, Kunden und potenziellen Kunden überwachen. Die Erstellung einer Listener-Kampagne für das Marketing in sozialen Medien lässt ein Unternehmen wissen, wer teilnimmt und was passiert.

Dank Tools und Diensten wie Quantcast, Alexa und TweetMeme ist es jetzt einfacher denn je, zu verfolgen und zu messen, worüber die Leute online sprechen. Diese Informationen sind von unschätzbarem Wert für die Entwicklung zukünftiger Marketingstrategien, sowohl online als auch offline.

2. Stimmen Sie die Vorteile des Web 2.0-Marketings mit Ihren Geschäftszielen ab. Egal, ob Ihr Unternehmen oder Kunde ein Dienstleister, ein Business-to-Business-Spezialist oder ein Business-to-Consumer-Wiederverkäufer ist, es gibt eine Social-Media-Marketingstrategie für sie. Aber um andere von den Vorteilen des Online-Medienmarketings zu überzeugen, müssen Sie sich Ihrer Geschäftsziele bewusst sein. Wollen sie ihren Kundenservice verbessern? Wollen sie Kosten senken? Wollen sie ihren Ruf verwalten? Soziale Netzwerke können viel tun, um all diese Ziele zu erreichen. Sobald Sie wissen, was Ihr Chef oder Ihr Unternehmen will, können Sie zeigen, wie dies ihnen hilft, dies zu erreichen.

Fangen Sie klein an. Auch wenn sie keine Boomer im Social-Networking-Marketing sind, kennen Ihr Chef oder andere in Ihrem Unternehmen wahrscheinlich die Bandbreite der sozialen Anwendungen und Dienste da draußen. Sie denken vielleicht, dass der Start einer Social-Marketing-Kampagne ein riesiges Unterfangen sein wird, das viele Stunden Arbeit erfordert, um alles einzurichten.

Aber das stimmt nicht unbedingt. Eine Web 2.0-Marketingkampagne muss nicht die Erstellung einer Facebook-Fanpage, eines Twitter-Accounts, eines Blogs und eines YouTube-Kanals beinhalten. Tatsächlich ist es oft einfacher, klein anzufangen. Finden Sie heraus, welcher Service am besten zu den erklärten Zielen Ihrer Führungskraft oder Ihres Unternehmens passt. Es kann so einfach sein, wie das Registrieren eines Twitter-Kontos und das Starten der Interaktion mit Menschen über Tweets. Klein anzufangen erfordert wenig Zeit und weniger Kosten. Aber die Ergebnisse können schnell sichtbar werden. Sie können sogar mit der Messung solcher Ergebnisse mit einem Tracking-Dienst wie Quantcast beginnen.

4. Veröffentlichen Sie eine Strategie und folgen Sie ihr. Eine Kampagne in den sozialen Medien kann auch für Leute mit viel Erfahrung im Marketing seltsam und anders aussehen. Wenn Sie keine klare Strategie für die Umsetzung und Umsetzung haben, werden die Reaktionen auf Ihren Plan natürlich skeptisch gegenüber Ihrer Social-Media-Marketing-Strategie sein. Nehmen Sie sich die Zeit, jeden Schritt des Plans zu erklären, zu beschreiben, warum er durchgeführt wird und wie er dem Unternehmen zugute kommt.

5. Suchen Sie nach Erfolgsbeispielen in den sozialen Medien. Viele Unternehmen, große und kleine, bekannte und unbekannte, haben mit Social Media Marketing schon viel bewegen können. Von Charles Schwab über FujiFilm bis Goodwill gibt es unzählige Beispiele für Unternehmen, die erfolgreich soziale Netzwerke nutzen konnten, um ihre Geschäftsziele zu erreichen. Finden Sie sie und senden Sie die Ergebnisse.

6. Antizipieren Sie Fragen. Es ist normal, dass Menschen neuen Dingen und neuen Ideen skeptisch gegenüberstehen. Auch wenn Sie sich der Vorteile des Social Media-Marketings vielleicht bewusst sind, denken Sie daran, dass Widerstand einfach das Ergebnis der Übervorsichtigung einiger Leute sein kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Fragen oder Einwände zu antizipieren, die jemand stellen könnte. Finden Sie großartige Fallstudien und andere Beispiele für den Erfolg von Social Media Marketing. Halten Sie diese als Beispiele bereit. Hier sind einige häufige Fragen, die skeptische Führungskräfte zum Social-Media-Marketing haben können:

• Unsere Kunden sind nicht online. Diese Argumentation wird immer seltener verwendet, aber einige Unternehmen glauben möglicherweise immer noch, dass dies der Fall ist. Die Wahrheit ist, dass an der Grenze von

Leave a Reply

Your email address will not be published.